Sie sind hier: Startseite Entwicklungspolitik Handel

Handel

Handel mit Kolumbien: Nationalrat ignoriert Menschenrechte

Mit deutlicher Mehrheit hat der Nationalrat am 25. Mai 2009 das Freihandelsabkommen mit Kolumbien genehmigt. Die Bedenken wegen den massiven Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien fanden nur bei einer Minderheit Gehör. Den Schweizer EFTA-Partner Norwegen haben diese Argumente bewogen, die Ratifizierung des Abkommens zu verschieben. ...>>

Kolumbianischer Senator fordert Ratifizierungsverzicht

Kolumbianischer Senator fordert Ratifizierungsverzicht

Der kolumbianische Oppositionspolitiker Jorge Robledo hat in Bern Gespräche mit Schweizer ParlamentarierInnen geführt. Er empfiehlt, das Freihandeslabkommen zwischen der Efta und Kolumbien nicht zu ratifizieren. ...>>

Norwegische Menschenrechtslektion für die Schweiz

Paukenschlag in der Europäischen Freihandels-Assoziation (Efta): Norwegen will im Rahmen des Freihandelabkommens mit Indien nicht über die von der Schweiz explizit gewünschte Stärkung des Patentschutzes verhandeln. Zudem hat die norwegische Regierung entschieden, den Freihandelsvertrag zwischen der Efta und Kolumbien dem Parlament vorerst nicht zur Ratifizierung vorzulegen. ...>>

Bilaterale Verhandlungen: Widerstand in Indien

„Wir verlangen den sofortigen Stopp der bilateralen Verhandlungen mit der Europäischen Union“. Das erklärten diesen Herbst über 70 indische Gewerkschaften, NGOs und soziale Bewegungen in einem gemeinsamen Aufruf. - Artikel aus GLOBAL+ Nr. 32, Winder 2008/09 ...>>

Efta-Indien: Fachtagung in Bern

Efta-Indien: Fachtagung in Bern

Eine Delegation der indischen Zivilgesellschaft hat am Dienstag in Bern ihre Bedenken über die Verhandlungen zum bilateralen Freihandelsabkommen zwischen den EFTA-Staaten und Indien erläutert, die diese Woche offiziell angelaufen sind. - Medienmitteilung vom 7. Oktober 2009 ...>>

Artikelaktionen

WOT-SpielWTO-Spiel

Spielend den Welthandel und die WTO kennenlernen: Das ist das Ziel des WTO-Spiels, das Alliance Sud und die Erklärung von Bern lanciert haben. ...>>

 
Benutzerspezifische Werkzeuge