Afrikas weisses Gold : afrikanischer Rohstoff : chinesische Verarbeitung : europäischer Konsum / Sabine Ferenschild ; Südwind-Institut

Elektronisches Dokument
Autor
FERENSCHILD, Sabine
Verlag
Siegburg : Südwind-Institut, 2014
Bibliotheksstandort
Online
Signatur
E-Dok/238
Wie kein anderer Kontinent dient Afrika einerseits als Sinnbild für grossen Reichtum an natürlichen Ressourcen und Land, andererseits für anhaltende Armut und fehlende Perspektiven. Kein Wunder also, dass Afrika im Fokus sowohl ökonomischer (Rohstoffsicherung) als auch entwicklungspolitischer (Armutsbekämpfung) Interessen der klassischen Industrieländer steht. In den letzten Jahren rückte mit der Volksrepublik China in beiden Bereichen ein neuer Akteur auf das afrikanische «Spielfeld», der von europäischer Seite sehr kritisch beäugt wird: Der Volksrepublik China käme es mit Blick auf Afrika vor allem auf Rohstoffsicherung an, menschenrechtliche oder entwicklungspolitische Kriterien spielten keine Rolle im chinesischen Afrikaengagement, dementsprechend kooperiere China auch ohne Vorbehalte mit Diktatoren, so häufig geäusserte Einschätzungen (vgl. u.a. Detsch 2013: 1f.). [Einleitung]