Gesellschaft

Hidden view

Buch
3.10.2018

Le défi tunisien / no. coord. par Akram Belkaïd

L’histoire de la Tunisie contemporaine se confond avec de multiples combats : indépendance (1956), émancipation des femmes sous la présidence de Habib Bourguiba, révoltes successives contre des régimes autoritaires puis policiers. Une nouvelle ère s’est ouverte avec le déclenchement, en janvier...

InfoDoc-Dossiers

Artikelsammlungen

Referenz-Webseiten

Referenz-Website
9.1.2018

Al-bab : an open door to the Arab world

Das Info-Portal zu den Ländern der Arabischen Welt wird betrieben von einem Journalisten von The Guardian und liefert elektronische Ressourcen zu 22 Ländern von Algerien bis Yemen. Die Länderprofile enthalten Basisinformationen und News zu Politik,...

Online-Artikel

Online-Artikel
19.7.2018

Stadtentwicklung in Ägypten: Kairo zwischen Vision und Krise - Qantara.de

Neben den wirtschaftlichen Problemen am Nil leiden vor allem viele von Armut betroffene Ägypter unter der verheerenden Wohnsituation in den Städten – insbesondere in der Megacity Kairo. Hierüber sprach Jenin Elena Abbas mit der Städtebauexpertin...
Online-Artikel
13.7.2018

Destination Europe: Demoralised

Are EU migration policies working? The answer depends on which side of the Mediterranean you sit
Online-Artikel
13.7.2018

Destination Europe: Deportation

The arrival of thousands of Sudanese in Niger signalled a new turn in the Africa-Europe migration story; their deportation back to Libya signals a broken system

Multimedia

Video
2.10.2018

Tunesien: Das Recht der Frauen

«Nach dem Sturz des Diktators in der Jasmin-Revolution verabschiedeten die Tunesier 2014 eine neue Verfassung, die Frauen und Männer gleich stellt. Das aber muss jetzt durch neue Gesetze im Detail geregelt werden. Drei Beispiele: Seit vergangenem...
Video
19.2.2018

Hinter dem Meer

Ein Dokumentarfilm der FES zeigt die Situation von vier Algerier_innen, die in ihre Heimat zurückkehrten.
Video
5.11.2012

Protect the human rights of migrant workers in the Middle East

For too long, migrant workers have been an invisible majority in the Middle East. They are rarely discussed in the media and receive little protection from the governments of host countries, many of whom have no clear policies for safeguarding the...

Bibliothek

Buch
3.10.2018

Le défi tunisien / no. coord. par Akram Belkaïd

L’histoire de la Tunisie contemporaine se confond avec de multiples combats : indépendance (1956), émancipation des femmes sous la présidence de Habib Bourguiba, révoltes successives contre des régimes autoritaires puis policiers. Une nouvelle ère s’est ouverte avec le déclenchement, en janvier...
Artikel
19.9.2018

Beschäftigung : vom Wert der Arbeit / Gabriele Rzepka... [et al.]

«Ich bin beschäftigt» – ein Satz, der in unserem Kulturkreis vor allem meint: «Ich habe zu tun, bitte nicht stören!» Andernorts kann man darunter auch verstehen: «Ich bin angestellt, habe einen Job.» Wenn mich wiederum etwas «beschäftigt», dann sinniere ich oder hänge einem Gedanken nach. Das Wort...
Artikel
11.5.2018

Arbeitsrechte : ein permanenter Kampf / Helmut Weiss... [et al.]

Arbeitsrechte sind «harte», da existenzielle Rechte: Wenn sie fehlen, geht es an die Substanz. Sie resultieren nicht automatisch aus guten Gewinnen der UnternehmerInnen. Vielmehr müssen Arbeitsrechte dem Kapital und dem Staat in mühsamen Auseinandersetzungen abgetrotzt werden.

Es sind vor...

Politik und Allgemeines

Politischer Artikel
2.7.2016

Entwicklungshilfe ist nicht Migrationsverhinderung

Die Forderung, die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit als «Migrationsverhinderung» zu konzipieren, zielt an der Realität vorbei, schreibt Peter Niggli als Replik auf Rudolf Strahm. Dieser möchte mehr in die Berufsbildung im Süden investieren.
Studie
2.9.2013

Migrationspartnerschaften – kritisch hinterfragt

«foraus», der Think Thank zur Schweizer Aussenpolitk, hat sich mit den Migrationspartnerschaften auseinandergesetzt. Wer profitiert, wer verliert, wenn über Rückschaffungen Abmachungen mit Staaten Nigeria oder Tunesien getroffen werden?
Politischer Artikel
2.5.2011

Migrationspartnerschaften: problematischer Ansatz

Wenn Einwanderungsländer «unerwünschte» MigrantInnen rückführen wollen, sind sie auf die Kooperationsbereitschaft der Auswanderungsländer angewiesen. Für ihr Wollwollen bei «Rückübernahmen» erhalten arme Länder «Migrationspartnerschaften» angeboten.

Themen

Länder