Gesellschaft

Hidden view

Artikel
28.6.2017

Tourismus und Migration : keine Freiheit im Paradies / Martina Backes... [et al.]

Tourismus und Migration werden als globale Bewegungsformen selten zusammen genannt. In der Realität finden sich jedoch viele Berührungspunkte und Kontaktzonen von Urlaubslaunigen und MigrantInnen oder Geflüchteten, die aufgrund von Perspektivlosigkeit ihr Land auf der Suche nach Freiheit und Arbeit...

InfoDoc-Seiten

Artikelsammlungen

Referenz-Webseiten

Online-Artikel

Online-Artikel
28.12.2016

Freeride-Bretter aus der Wüste: Schweizer Ski made in Tunisia

Die Schweizer Skimarke Movement Skis produziert seit Jahren in Tunesien. In Handarbeit werden die Sportgeräte hergestellt.

Multimedia

Bibliothek

Artikel
28.6.2017

Tourismus und Migration : keine Freiheit im Paradies / Martina Backes... [et al.]

Tourismus und Migration werden als globale Bewegungsformen selten zusammen genannt. In der Realität finden sich jedoch viele Berührungspunkte und Kontaktzonen von Urlaubslaunigen und MigrantInnen oder Geflüchteten, die aufgrund von Perspektivlosigkeit ihr Land auf der Suche nach Freiheit und Arbeit...
Artikel
10.4.2017

Terrorismen und Fundamentalismen : Schwerpunkt / Linda Pasch... [et al.]

Populist_innen sind auf dem Vormarsch. Überall auf der Welt werden marginalisierte Gruppen verstärkt unterdrückt und diskriminierende Gesetze verabschiedet. Der Sündenbock für terroristische Anschläge ist schnell ausgemacht – die muslimische Community. Hinzu kommt, dass weltweit einzelne Männer in...

Politik und Allgemeines

Politischer Artikel
2.7.2016

Entwicklungshilfe ist nicht Migrationsverhinderung

Die Forderung, die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit als «Migrationsverhinderung» zu konzipieren, zielt an der Realität vorbei, schreibt Peter Niggli als Replik auf Rudolf Strahm. Dieser möchte mehr in die Berufsbildung im Süden investieren.
Studie
2.9.2013

Migrationspartnerschaften – kritisch hinterfragt

«foraus», der Think Thank zur Schweizer Aussenpolitk, hat sich mit den Migrationspartnerschaften auseinandergesetzt. Wer profitiert, wer verliert, wenn über Rückschaffungen Abmachungen mit Staaten Nigeria oder Tunesien getroffen werden?
Politischer Artikel
2.5.2011

Migrationspartnerschaften: problematischer Ansatz

Wenn Einwanderungsländer «unerwünschte» MigrantInnen rückführen wollen, sind sie auf die Kooperationsbereitschaft der Auswanderungsländer angewiesen. Für ihr Wollwollen bei «Rückübernahmen» erhalten arme Länder «Migrationspartnerschaften» angeboten.

Themen