Wirtschaft

Hidden view

Online-Artikel
17.10.2017

OECD-Studie: Afrika braucht mehr Steuereinnahmen

Die G20-Staaten drängen Regierungen in Afrika seit langem, mehr Steuern zu erheben. Sie sollen unabhängiger von Rohstoffpreisen und Entwicklungshilfe werden. In 16 Ländern steigen die Einnahmen laut OECD nun langsam an.

InfoDoc-Seiten

«Herausgepickt»
29.9.2016

Gold, die Schweiz und Burkina Faso

Die Schweiz veredelt rund 70 Prozent des weltweit geförderten Goldes und steht deshalb in einer besonderen Verantwortung. Die Studie von Brot für alle und Fastenopfer wirft ein Schlaglicht auf die menschenrechtlichen Folgen der Minentätigkeiten.

Artikelsammlungen

Referenz-Webseiten

Referenz-Website
20.3.2017

Werkstatt Ökonomie

Die Werkstatt Ökonomie will zur Durchsetzung der sozialen und wirtschaftlichen Menschenrechte beitragen. Sie erstellt Studien und Materialien für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit; zudem bietet sie Aktionsberatung zu weltwirtschaftlichen,...
Referenz-Website
20.3.2017

African Development Bank (AfDB)

Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) fördert die nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Länder Afrikas und arbeitet letztlich auf die Armutsreduktion hin. Die Site lässt sich nach Land, Thema und Projekt durchsuchen; aufrufbar...
Referenz-Website
30.6.2014

African Economic Outlook

Der „African Economic Outlook“ bietet Wirtschaftsdaten zu den Ländern Afrikas. Zugriff möglich auf thematisch gegliederte Zahlen, z.B.: Entwicklungshilfe, Export, Direktinvestitionen, Korruption... Die Daten der Länderprofile stammen von der African...

Online-Artikel

Online-Artikel
17.10.2017

OECD-Studie: Afrika braucht mehr Steuereinnahmen

Die G20-Staaten drängen Regierungen in Afrika seit langem, mehr Steuern zu erheben. Sie sollen unabhängiger von Rohstoffpreisen und Entwicklungshilfe werden. In 16 Ländern steigen die Einnahmen laut OECD nun langsam an.
Online-Artikel
5.10.2017

Cameroon's descent into crisis: the long history of anglophone discord

More than five decades of anglophone grievance in Cameroon are coming to a head
Online-Artikel
12.9.2017

Kinderarbeit für Elektro-Autos? | Mein 2030 | DW | 20.08.2017

Ob E-Autos, Laptops oder Smartphones: Kobalt steckt in fast allen Akkus. Hauptlieferant ist die Demokratische Republik Kongo, in deren Minen Verletzungen der Menschenrechte an der Tagesordnung sind.

Multimedia

Video
10.5.2013

Rosen vom Äquator

Der Film "Rosen vom Äquator" zeigt, wie der Faire Handel die Lebens- und Arbeitsbedingungen auf einer Rosenfarm in Ostafrika verbessert hat. Mehr zum Thema: Hintergrundinformation (pdf): «Fairer Handel am Beispiel Rosen» (Fairtrade Deutschland);...
Video
19.12.2012

Africa's dilemma over conflict mineral

East Africa correspondent Katrina Manson visits mineral traders in Rwanda and Democratic Republic of Congo to investigate efforts to clean up smuggling rackets that have repeatedly funded conflict in eastern Congo. She finds new legislation crafted...
Video
11.12.2012

Ohne Land kein Brot

Mohamed Conteh ist ein couragierter Kämpfer gegen den Landraub in seinem Heimatland. Als nationaler Koordinator der von Brot für alle unterstützten Organisation SiLNoRF (Sierra Leone Network on the Right to Food) setzt er sich dafür ein, dass die...

Bibliothek

Artikel
5.10.2017

Kongo : das geschundene Herz Afrikas / Trésor Kibangula... [et al.]

Die Demokratische Republik Kongo findet keinen Frieden. Manchmal gelingt es, lokale Krisen einzudämmen – unser Titelbild zeigt demobilisierte Rebellen in der Provinz Nord-Kivu im Jahr 2013. Doch die Konflikte im Ost-Kongo schwelen weiter und im Gebiet Kasai ist ein neuer ausgebrochen. Das Land ist...

Politik und Allgemeines

Artikel GLOBAL+
9.10.2017

Investitionsschutz: Ein System kollabiert

Staaten schliessen untereinander Investitionsschutzabkommen, multinationale Konzerne können deren Verletzung einklagen. Das geschieht immer häufiger. Doch immer mehr Staaten reagieren darauf mit der Kündigung der Abkommen.
Artikel GLOBAL+
9.10.2017

Widersprüchliche Pläne für und mit Afrika

Die internationale Zusammenarbeit steht immer mehr im Zeichen der Migrationsverhinderung. Auch die Finanzierung von Repressionsapparaten gehört neuerdings dazu. Der neue Aussenminister tut gut daran, diese Entwicklung zu hinterfragen.
Résumé
7.2.2017

Weltsozialforum: Für eine andere Globalisierung

2001 fand in Porto Alegre das erste Weltsozialforum (WSF) statt. Es verstand sich auch als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Für Alliance Sud ist es eine wichtige Plattform der Kritik an der neoliberalen Globalisierungspolitik.

Themen

Länder