Indonesischer Ökonom erläutert, weshalb Unsicherheit dem Welthandel schadet

Online-Artikel
Die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump wirkt erratisch. Vor einem Jahr meldete er sein Land aus den Verhandlungen über die Trans-Pacific Partnership (TPP) ab, aber nun hat er seinen Stab angewiesen, den Beitritt zu prüfen. Die anderen beteiligten Länder haben das Abkommen mittlerweile geschlossen. Vor einem Monat erhob der Präsident Zölle auf Stahl- und Aluminiumeinfuhren, nahm aber umgehend verschiedene Verbündete aus – wenn auch nur befristet. Zugleich drohte er China mit neuen Zöllen. Wo das hinführt, ist offen, sicher ist aber, dass die Unsicherheit wächst. Der indonesische Ökonom Iwan J. Azis beurteilt die Lage im Interview.