Grosser Auftritt auf der Weltbühne

Medienmitteilung
Am 17. Juli wird Bundesrätin Leuthard in New York der UNO den Länder­bericht zur Umsetzung der Agenda 2030 vorlegen. Parallel zur offiziellen Delegation werden VertreterInnen der Zivilgesellschaft Klartext über die Halbherzigkeit der Schweiz reden.

Medienmitteilung von Alliance Sud und der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV vom 9. Juli 2018

Am 17. Juli wird Bundesrätin Doris Leuthard in New York der UNO den Schweizer Länder­bericht zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung vorlegen. Begleitet wird die offizielle Schweizer Delegation von VertreterInnen der Zivilgesellschaft: die SAJV (Jugendverbände) und Alliance Sud werden in New York die Sicht und den Bericht der Zivil­gesellschaft vorstellen. Beide sehen klar Handlungsbedarf.

Heute beginnt in New York das hochrangige politische Forum für nachhaltige Entwicklung (HLPF). Dieses UNO-Gremium ist zuständig für die Fortschrittsprüfung bei der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Dieses Jahr haben sich 47 Länder gemeldet, um ihre Fortschrittsberichte zu präsentieren. Am 17. Juli wird Bundesrätin Leuthard den UNO-Mitgliedstaaten den offiziellen Länderbericht der Schweiz vorstellen. Einen Teil der Schweizer Redezeit vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen überlässt die Bundesrätin einer jungen Vertreterin der Zivilgesellschaft: Sophie Neuhaus (29) ist die Leiterin Politik und Projekte International bei der SAJV, der Schweize­rischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände. Sie wird die Bedeutung der Agenda 2030 für die Jugend unterstreichen und über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Agenda und deren Überprüfung in der Schweiz sprechen.

Alliance Sud, der Think and Do Tank der Schweizer Entwicklungsorganisationen, wird in New York den Bericht der Plattform Agenda 2030 vorstellen. Alliance Sud ist eine von über 40 Mitgliedsorgani­sationen dieses Zusammenschlusses der Schweizer Zivilgesellschaft. Der Bericht der Plattform Agenda 2030 zeigt deutlich, wo die Herausforderungen in der Schweiz bezüglich nachhaltiger Ent­wicklung liegen. Er stellt der Schweiz ein ehrliches Zeugnis aus, das wesentlich differenzierter ausfällt als der schöngefärbte Bericht des Bundesrats.

Insbesondere fordern Alliance Sud und die Plattform Agenda 2030, dass der Bundesrat innerhalb der Verwaltung eine zentrale Stelle schafft, die mit den nötigen Kompetenzen und Ressourcen ausgestat­tet ist, um die Implementierung der Agenda 2030 zu koordinieren und kohärent über alle Departe­mente durchzusetzen.

Für weitere Informationen erreichen Medienschaffende die VertreterInnen der Schweizer Zivilge­sellschaft am HLPF in News York wie folgt (Zeitverschiebung: -6 Stunden):

Mark Herkenrath, Geschäftsleiter Alliance Sud, in New York vom 9. bis 18. Juli, Tel. +41 78 699 58 66
Sophie Neuhaus, Leiterin Politik und Projekte International SAJV, in New York vom 9. bis 18. Juli, Tel. +41 79 848 80 66
Jürg Staudenmann, Verantwortlicher Dossier Klima Alliance Sud, in New York vom 13. bis 18. Juli, Tel. +41 79 152 41 72