Agenda 2030

Vernehmlassung
1.11.2017

«Ja, aber» zu nationaler Menschenrechtsinstitution

Der Bundesrat will eine nationale Menschenrechtsinstitution (NMRI) schaffen. Dem Gesetzesentwurf fehlt es jedoch an Kohärenz, denn er klammert die Menschenrechtsaussenpolitik aus. Die Vernehmlassung von Alliance Sud.
Medienmitteilung
18.10.2017

real21-Medienpreise für zwei freie Journalistinnen

Die beiden freien Journalistinnen Elvira Isenring und Tugba Ayaz erhalten den Haupt- und den Förderpreis von real21. Die Preise für herausragende journalistische Arbeiten wurden zum zweiten Mal vergeben.
Artikel GLOBAL+
9.10.2017

Die öffentliche Hand soll nachhaltig einkaufen!

Jährlich kaufen Bund, Kantone und Gemeinden Güter und Dienstleistungen für geschätzte 40 Milliarden Franken ein. Nach welchen Kriterien bestimmt das Beschaffungsrecht. Nun wird es totalrevidiert - die Chance, dieses Geld nachhaltiger einzusetzen.
Medienmitteilung
25.9.2017

Schulterschluss in der Schweizer Zivilgesellschaft

Rund 40 Schweizer Organisation haben die zivilgesellschaftliche Plattform Agenda 2030 gegründet. Sie will dafür sorgen, dass echte Nachhaltigkeit auf allen Ebenen zur obersten Handlungsmaxime des Bundes und anderer EntscheidungsträgerInnen wird.
Politischer Artikel
4.4.2017

Referenzrahmen für nachhaltige Entwicklung

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen hat das Potential, eine aus den Fugen geratene Welt wieder auf Kurs zu bringen. Doch dafür braucht es konstanten Druck aus der Zivilgesellschaft.
Artikel GLOBAL+
28.3.2017

Dem Papiertiger Krallen geben

Alliance Sud engagiert sich für die Umsetzung des ambitionierten globalen Referenzrahmens der Agenda 2030. Das sind die Knackpunkte aus entwicklungspolitischer Perspektive.
Medienmitteilung
17.2.2017

Kein Fortschritt im öffentlichen Beschaffungswesen

Nachhaltige Beschaffung ist ein erklärtes Staatsziel. Die konkrete Umsetzung in der Botschaft des Bundesrat zum Bundesgesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (BöB) sucht man allerdings vergeblich.
Résumé
7.2.2017

Weltsozialforum: Für eine andere Globalisierung

2001 fand in Porto Alegre das erste Weltsozialforum (WSF) statt. Es verstand sich auch als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Für Alliance Sud ist es eine wichtige Plattform der Kritik an der neoliberalen Globalisierungspolitik.
Politischer Artikel
11.1.2017

Schweizer Zivilgesellschaft organisiert sich

Alliance Sud, Gewerkschaftsbund, KOFF und Umweltallianz möchten eine breite Zusammenarbeit zivilgesellschaftlicher Organisationen zur Agenda 2030 anstossen. Überblick über die erste gemeinsame Konferenz.