Agenda 2030

Vernehmlassung
26.4.2018

Lobbying: Gleiche lange Spiesse für alle

Alliance Sud setzt sich für Chancengleichheit ein, auch beim Lobbying. Finanzschwache Vertreter ideeller Interessen dürfen nicht benachteiligt werden. Vernehmlassung zum Kommissionsentwurf.
Artikel GLOBAL+
26.3.2018

«Gutschweizerischer Kompromiss» wäre fatal

Die Schweizer Bundesverwaltung ist sich uneins, wer die Federführung für die Umsetzung der Agenda 2030 in und durch die Schweiz übernehmen soll. Es braucht dringend eine hochrangige, direkt dem Bundesrat unterstellte Person.
Medienmitteilung
14.3.2018

Sich jetzt beim Medienfonds bewerben!

real21 - der vom MAZ, der Schweizer Journalistenschule, und Alliance Sud getragene Verein unterstützt Medienschaffende, die sich vor Ort über die Welt hinter den Schlagzeilen informieren wollen. Die Frist zur Einreichung neuer Projektgesuche läuft.
Position
9.2.2018

Offener Brief gegen erleichterten Waffenexport

Über zwei Dutzend Organisationen, die sich für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung einsetzen, haben einen offenen Brief der GSoA gegen eine Erleichterung von Waffenexporten in Bürgerkriegsländer unterzeichnet.
Medienmitteilung
30.1.2018

Falsche Entwicklung: NEIN zu No Billag!

Weltweit zeichnen sich entwickelte Gesellschaften durch Meinungsvielfalt und den freien Zugang zu hochwertiger Information aus. Beides setzt die No Billag-Initiative in der Schweiz aufs Spiel. Alliance Sud empfiehlt ein Nein zum Volksbegehren.
Artikel GLOBAL+
11.12.2017

Zeit für Nägel mit Köpfen!

Mitte 2018 wird die Schweiz der Uno in New York berichten, wie weit sie mit der Umsetzung der Agenda 2030 ist. Zwar soll es eine Gesamtschau geben, doch die dringend notwendige politische Debatte dazu steht noch aus.
Vernehmlassung
1.11.2017

«Ja, aber» zu nationaler Menschenrechtsinstitution

Der Bundesrat will eine nationale Menschenrechtsinstitution (NMRI) schaffen. Dem Gesetzesentwurf fehlt es jedoch an Kohärenz, denn er klammert die Menschenrechtsaussenpolitik aus. Die Vernehmlassung von Alliance Sud.
Medienmitteilung
18.10.2017

real21-Medienpreise für zwei freie Journalistinnen

Die beiden freien Journalistinnen Elvira Isenring und Tugba Ayaz erhalten den Haupt- und den Förderpreis von real21. Die Preise für herausragende journalistische Arbeiten wurden zum zweiten Mal vergeben.
Artikel GLOBAL+
9.10.2017

Die öffentliche Hand soll nachhaltig einkaufen!

Jährlich kaufen Bund, Kantone und Gemeinden Güter und Dienstleistungen für geschätzte 40 Milliarden Franken ein. Nach welchen Kriterien bestimmt das Beschaffungsrecht. Nun wird es totalrevidiert - die Chance, dieses Geld nachhaltiger einzusetzen.