Entwicklungsfinanzierung

Artikel GLOBAL+
3.10.2016

Bei den Reichen lernt man Sparen

Das Finanzdepartement meldet regelmässig Haushaltsüberschüsse, doch der Entwicklungszusammenarbeit soll es erneut an den Kragen gehen. Ausgeblendet bleibt, dass die Schweiz im Vergleich bei Verschuldung und Steuerbelastung Tiefstwerte aufweist.
Medienmitteilung
2.6.2016

Vernunft statt Sparwahn

Der Nationalrat verzichtet auf allzu drastische Kürzungen bei der Entwicklungszusammenarbeit. Anträge zur Zweckentfremdung der Entwicklungshilfe fanden in der Abstimmung keine Mehrheit.
Artikel GLOBAL+
30.3.2016

Mehr erreichen mit weniger Geld?

Der Bundesrat preist [1] den langfristigen strategischen Nutzen der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) als wichtiges Mittel gegen Armut, Fluchtursachen und Terrorismus. Es bleibt sein Geheimnis, wieso er just dort massive Einsparungen vorsieht.
Vernehmlassung
16.3.2016

Stabilisierungsprogramm: Aussenpolitisch unklug

Alliance Sud kritisiert, dass ein übergrosser Teil der Sparvorschläge zu Lasten der internationalen Zusammenarbeit und der langfristigen Entwicklungszusammenarbeit gehen soll.
Artikel GLOBAL+
7.10.2015

Deza-Direktor Manuel Sager im Interview

«Zusätzliche Klimahilfe ohne neue Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit schränkt bisherige Aufgaben ein», sagt Deza-Direktor im GLOBAL+-Gespräch.
Artikel GLOBAL+
18.6.2015

Mehr Klimaschutz, weniger Entwicklungshilfe?

Peter Niggli, Alliance Sud-Geschäftsleiter, widerspricht Bafu-Direktor Bruno Oberle: Das Vorhaben, Entwicklungshilfe in Klimazahlungen umzupolen, widerspreche dem Gesetz.
Vernehmlassung
13.3.2015

Verlängerung der Ostzusammenarbeit

Der Bundesrat will wie bisher Kohäsionsbeitrag an die neuen EU-Länder und die Entwicklungshilfe im Balkan und in Zentralasien im gleichen Gesetz regeln. Alliance Sud will dies sauber trennen.
Artikel GLOBAL+
1.12.2014

Unlautere Geldflüsse und Entwicklungsfinanzierung

Die Länder des Südens werden an der Uno-Konferenz für Entwicklungsfinanzierung bessere Unterstützung im Kampf gegen die Steuerflucht und die Gewinnverschiebungen multinationaler Konzerne fordern. Die Schweiz hat hier noch Hausaufgaben zu erledigen.
Artikel GLOBAL+
30.6.2013

PPDP: Kontrovers statt kohärent

Win-Win – alle profitieren. Das verspricht der Schulterschluss zwischen Staat und Privatwirtschaft, zwischen öffentlicher Hand und profitorientierten Unternehmen. Alliance Sud nimmt die Stolpersteine unter die Lupe.