Ausbeutung von Mädchen in der indischen Tabakindustrie

Vidéo

In Andra Pradesh, Indien, arbeiten unzählige Mädchen für die Tabakindustrie, um sich und ihre Familien über Wasser zu halten. Tag für Tag rollen sie mit ihren Geschwistern und Müttern 1'000 Beedis, typische indische Zigaretten und verdienen dafür nur mal knapp 2 Dollar. Die Arbeitsbelastung ist enorm - und auch gesundheitliche Schäden tragen die "Tobacco Girls" davon: Viele Mädchen leiden unter Hautausschlägen, Augenreizungen, Tuberkulose oder Asthma. Plan International führt in Andra Pradesh ein Projekt durch zur schulischen Reintegration der Mädchen, damit die Tabakarbeiterinnen eine Chance haben auf eine bessere Zukunft.