Bergbau / Silke Helfrich ... [et al.]

Artikel
Lange Zeit galt die Förderung mineralischer Rohstoffe in Lateinamerika als notwendiger Devisenbringer und Chance für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region bzw. eines Landes. Doch in den letzten Jahren ist der Bergbau in vielen lateinamerikanischen Ländern in die Diskussion gekommen. Die Kritikpunkte: Nur ein kleiner Teil der durch den Bergbau erwirtschafteten Gewinne verbleibt in den Produzentenländern, die Rohstoffpreise sind starken Schwankungen unterworfen, Arbeitsbedingen und Löhne sind schlecht. Inzwischen stellen immer mehr soziale Akteure wie indigene Gemeinschaften, Bauernorganisationen oder Umweltverbände den Bergbau und das ihm zugrunde liegende Entwicklungsmodell grundsätzlich in Frage. Vergleichsweise wenigen – schlecht bezahlten – Jobs im Bergbau steht der Verlust der Lebensgrundlagen Tausender von Bauern und Bäuerinnen gegenüber. Durch die im Bergbau verwendeten Chemikalien werden Bäche, Flüsse und Grundwasser verseucht, was neben der Zerstörung landwirtschaftlicher Nutzflächen zu einer massiven Zunahme von Erkrankungen und Missbildungen bei Säuglingen führt. In Küsten und Flussregionen werden die Fischgründe geschädigt und dezimiert .....