Freiwilligendienste / Lucia Fuchs... [et al.]

Artikel
Die Motivationen für einen Freiwilligeneinsatz klingen zunächst ehrenhaft: Gutes tun, Helfen, die Welt zu einem besseren Ort machen, etwas gegen Armut und Ungerechtigkeit unternehmen, für Entwicklung sorgen. Aber spätestens hier zeigt sich das Glatteis, auf das man sich begibt: Denn welche Entwicklung gut oder gewollt ist, wird seit Jahrzehnten diskutiert, Entwicklung an sich in Zeiten von Klimakrise und Degrowth-Debatten immer kritischer gesehen. Ein Freiwilligendienst wie weltwärts, finanziert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), ist Teil der Entwicklungspolitik. Und die ist seit jeher geleitet von außen- und wirtschaftspolitischen Interessen. [Editorial]