Konzerne als Entwicklungshelfer : Wirtschaftsförderung im Namen der Solidarität /

Artikel
Um die abnehmenden Mittel möglichst effizient einzusetzen, verteilen staatliche Entwicklungsagenturen auch in der Schweiz einen immer grösseren Teil ihres Budgets an Entwicklungsbanken und profit orientierte Unternehmen. So erhält Nestlé für ein Kaffeeanbauprojekt in Vietnam staatliche Entwicklungsgelder, und ein privates Agrotreibstoffprojekt in Sierra Leone wird zur Hälfte von Entwicklungsbanken finanziert.Für die lokale Bevölkerung haben diese Projekte teilweise fatale Folgen, wie die Beispiele in diesem Heft aufzeigen. Denn sie stärken nicht ihre Rechte und ihre Selbstbestimmung, sondern die Rentabilität von Schweizer Unternehmen. [Hrsg.]