Livelihood strategies of multi-locational households in the people's Republic of China / Einhard Schmidt-Kallert, Peter Franke

Buch
Der Weg Chinas zum Industrieland in den letzten 30 Jahren war begleitet von Urbanisierung und massenhafter Abwanderung von Arbeitskräften vom Land in die großen Städte. Nach offiziellen Statistiken hat China heute mehr als 230 Millionen Arbeitsmigranten, die aus den ländlichen Regionen in die Städte abgewandert sind. Da diese Migranten – oder Wanderarbeiter, wie Sie in Anlehnung an die chinesische Terminologie häufig genannt werden – in der Stadt nicht dieselben Rechte haben und dieselben Sozialleistungen erhalten wie die ursprünglichen Stadtbewohner, gelten sie als nicht-permanente Migranten.
Das Buch von Schmidt-Kallert und Franke stellt die Ergebnisse eines explorativen Forschungsprojektes unter chinesischen „Wanderarbeitern“ vor. Die empirischen Arbeiten wurden im Jahre 2010 in vier ausgewählten Migrationskorridoren zwischen ländlichen Herkunftsprovinzen und den Metropolen Peking, Chongqing und dem Perlflussdelta durchgeführt. Konzeptioneller Anknüpfungspunkt für das Projekt war das Paradigma des „multi-lokalen Haushalts“; es ging den Autoren darum, die vielfältigen informellen Beziehungen zwischen ländlichen und städtischen Teil-Haushalten nachzuzeichnen. Untersucht wurden sowohl ökonomische als auch nicht-ökonomische „livelihood opportunities“ an den beiden Standorten der „multi-lokalen Haushalte“. Es wurden also neben Geldflüssen auch die Strategien für Kindererziehung oder zum Beispiel für die Bewältigung von Lebenskrisen zwischen Stadt und Land thematisiert. Ergänzt werden die Lebensstrategien der Einzelhaushalte durch informellen Unterstützungsnetze (zum Beispiel innerhalbder Großfamilie oder von Migranten aus demselben Herkunftsort).
Fast ein Drittel des Bandes umfasst ein umfangreicher Anhang, in dem ausgewählte Interviews (in englischer Übersetzung) wiedergegeben sind. Diese lebendigen Erzählungen geben dem Leser die Möglichkeit, ergänzend zu den wissenschaftlichen Analysen und Interpretationen, die Geschichten der Arbeitsmigranten aus ihrem eigenen, sehr persönlichen Blickwinkel mit zu erleben. [Hrsg.]