Swasiland : Monarchie ohne Menschenrechte / Evangelisches Missionswerk in Deutschland, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika

Buch
Weil der König das Land finanziell aussaugt, lebt zwei Drittel der Bevölkerung in Armut. Wie die Menschen ihre Lage meistern, beschreibt dieser keine Band. Swasiland ist die letzte absolute Monarchie auf dem afrikanischen Kontinent. Das an sich wäre noch kein Problem, würde der amtierende König Mswati III. das Land nicht als sein Privateigentum ansehen, es finanziell aussaugen, Menschenrechte mit Füssen treten und jeden Versuch, mehr demokratische Rechte einzufordern, mit Gewalt niederschlagen würde.
Im Bericht von Amnesty International 2017-2018 über die menschenrechtliche Situation in Swasiland werden neben Zwangsräumungen ohne Kompensation besonders die Restriktionen der Versammlungsfreiheit, die willkürlichen Verhaftungen unter dem Terrorismusgesetz sowie die fehlende Implementierung von Gesetzen gegen sexuelle Gewalt angeprangert. Kaum etwas ist davon ist in deutschen Medien zu lesen, zu hören oder zu sehen. In diesem Buch beschreiben Autorinnen und Autoren aus Europa und Afrika, die Mitglieder im 2017 gegründeten Swasiland-Netzwerkes sind, verschiedene Aspekte der Situation in dem kleinen Land im südlichen Afrika. [Hrsg.]