«Drohungen und Repressionen nehmen zu»