Mapuche / Mónika Contreras Saiz... [et al.]

Article
Die Mapuche, die im Mittelpunkt dieser ila stehen, leben überwiegend im Süden von Chile und in Santiago, ein kleinerer Teil im Süden von Argentinien. Doch schon diese scheinbar neutrale Aussage ist vor dem Hintergrund der kolonialen Geschichte der Mapuche problematisch. Denn für viele Mapuche liegt ihr Territorium innerhalb der Grenzen des heutigen chilenischen Staates, sie haben aber nicht alle das Gefühl, in Chile als ChilenInnen zu leben, sondern viele fühlen sich vom chilenischen Staat bis heute kolonialisiert.
Anders als die meisten ursprünglichen Nationen Amerikas wurden die Mapuche nie von einer europäischen Kolonialmacht unterworfen. Die spanische Krone hat das zwar in Chile immer wieder versucht, ist aber stets am entschlossenen Widerstand der Heere der Mapuche gescheitert. So erkannten die Spanier in verschiedenen Verträgen die Eigenständigkeit des Mapuche-Territoriums an, was sie aber nicht daran hinderte, immer mal wieder einen erfolglosen Versuch zu starten, die Mapuche zu kolonialisieren. [Auszug Editorial]