Agenda 2030

Résumé
7.2.2017

Weltsozialforum: Für eine andere Globalisierung

2001 fand in Porto Alegre das erste Weltsozialforum (WSF) statt. Es verstand sich auch als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Für Alliance Sud ist es eine wichtige Plattform der Kritik an der neoliberalen Globalisierungspolitik.
Politischer Artikel
11.1.2017

Schweizer Zivilgesellschaft organisiert sich

Alliance Sud, Gewerkschafsbund, Umweltallianz und KOFF koordinieren, wie die Schweizer Zivilgesellschaft den Uno-Zielen für nachhaltige Entwicklung hierzulande zum Durchbruch verhelfen will. Überblick über die erste gemeinsame Konferenz.
Artikel GLOBAL+
5.12.2016

Agenda 2030: Welche Rolle für die NGOs?

Welche Schweizer NGO arbeitet zu welchem Ziel der Uno-Agenda für nachhaltige Entwicklung? Wo und wie wollen die Organisationen der Schweizer Zivilgesellschaft enger zusammenarbeiten?
Artikel GLOBAL+
5.12.2016

Wie werden Entwicklungsgelder wirksam eingesetzt?

Nachdem sich die Weltgemeinschaft mit der Agenda 2030 auf gemeinsame Ziele verpflichtet hat, diskutierte sie in Nairobi welche Form der Entwicklungszusammenarbeit einen wirksamen Beitrag zur Erreichung der vereinbarten Ziele leisten kann.
Medienmitteilung
13.10.2016

Erste real21-Medienpreise verliehen

In Luzern sind erstmals Preise für herausragende journalistische Arbeiten zu Themen der globalen Entwicklung vergeben worden. Hinter real21 stehen die Schweizer Medienschule MAZ und Alliance Sud.
Politischer Artikel
16.8.2016

Das Weltsozialforum neu erfinden

Nach Abschluss des WSF in Montreal läuft der Reflexionsprozess, wie es mit der wichtigsten globalisierungskritischen Plattform weitergehen soll. Ein nächster Austragungsort ist noch nicht bekannt.
Medienmitteilung
7.7.2016

Die Schweiz auf dem Prüfstand der Agenda 2030

Alliance Sud ist Teil der Schweizer Delegation am ersten High Level Political Forum (HLPF) seit Verabschiedung der Agenda 2030. Ein Schattenbereicht zeigt den Schweizer Nachholbedarf auf.
Artikel GLOBAL+
1.7.2016

Gefragt: ein anderes Geschäftsmodell

Die Agenda 2030 will die Welt verändern. Der Privatsektor kann zu dieser Transformation nur beitragen, wenn er sich neu ausrichtet. Die Regierungen müssen neue Rahmenbedingungen zu einer Neuorientierung des heute gängigen Geschäftsmodells schaffen.
Artikel GLOBAL+
30.6.2016

Die Schweiz muss noch kräftig nachbessern

Im Juli trifft sich die Weltgemeinschaft in New York, um den Stand der Umsetzung der Agenda 2030 zu überprüfen. Auch die Schweiz will ihre Pläne zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung vorstellen.