Entwicklungspolitik

Artikel GLOBAL+
11.12.2017

Wo die Missverständnisse wuchern

Entwicklungszusammenarbeit soll Migration verhindern und Terrorismus vorbeugen. Das ist zu kurz gedacht. Eine überfällige Klarstellung der Grenzen und Möglichkeiten von EZA.
Résumé
26.11.2017

So arbeiten Entwicklungsorganisationen heute

Hilfswerke bauen Brunnen und Brücken. Dieses Bild der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit ist längst überholt. Alliance Sud stellt die Arbeit ihrer Träger und Partner vor. Das Wichtigste auf den Punkt gebracht.
Politischer Artikel
15.11.2017

Entwicklungsminister Cassis schon im Gegenwind

Die Finanzkommission des Nationalrats will dem neuen Aussenminister Ignazio Cassis 100 Millionen Franken im Budget 2018 streichen. Treffen wird es – einmal mehr – die langfristig angelegte Entwicklungszusammenarbeit.
Studie
9.10.2017

Entwicklungsgelder fliessen ins Asylwesen

Fast jeden fünften Franken ihrer Entwicklungsausgaben gibt die Schweiz für das Asylwesen im Inland aus. Alliance Sud hat Zahlen und Fakten zusammengestellt, wie es andere OECD-Länder mit der Anrechnung ihrer Entwicklungsgelder halten.
Artikel GLOBAL+
9.10.2017

Neuer EDA-Chef: Herausforderung Weltinnenpolitik

Schweizer Aussenpolitik sei primär Europapolitik, suggerieren viele Medien. Dabei ist der neue Aussenminister Ignazio Cassis auch zuständig für die Entwicklungspolitik. Es warten grosse Herausforderungen.
Artikel GLOBAL+
9.10.2017

Widersprüchliche Pläne für und mit Afrika

Die internationale Zusammenarbeit steht immer mehr im Zeichen der Migrationsverhinderung. Auch die Finanzierung von Repressionsapparaten gehört neuerdings dazu. Der neue Aussenminister tut gut daran, diese Entwicklung zu hinterfragen.
Politischer Artikel
6.9.2017

Offener Brief an die FDP-Bundesrats-Kandidaten

Wenig war bisher zu erfahren, welche politische Ideen Isabelle Moret, Ignazio Cassis und Pierre Maudet in Bezug auf die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit vertreten. Alliance Sud hat nachgefragt.
Medienmitteilung
31.8.2017

Und jährlich grüsst der Rotstift

Obwohl der Bundesrat mit anhaltenden Einnahme-Überschüssen rechnet, sollen bei der internationalen Zusammenarbeit jährlich weitere 190 Millionen CHF gestrichen werden. Er will damit auf Vorrat sparen für die Neufauflage der Unternehmenssteuerreform.
Medienmitteilung
28.6.2017

Unausgeglichener Bundesrat

Der Bundesrat hat heute unter dem Titel «ausgeglichener Voranschlag» seinen Entwurf für das Bundesbudget 2018 präsentiert. Fakt ist: Es handelt sich um ein völlig einseitiges Sparpaket, das vor allem auf Kosten der Entwicklungszusammenarbeit geht.