Agenda 2030

Medienmitteilung
9.7.2018

Grosser Auftritt auf der Weltbühne

Am 17. Juli wird Bundesrätin Leuthard in New York der UNO den Länder­bericht zur Umsetzung der Agenda 2030 vorlegen. Parallel zur offiziellen Delegation werden VertreterInnen der Zivilgesellschaft Klartext über die Halbherzigkeit der Schweiz reden.
Politischer Artikel
4.7.2018

Vom Hori­zont her: Welt­in­nen­po­litik

Dominik Gross hat für den Blog «Geschichte der Gegenwart» über den Zusammenhang zwischen ökonomischer Globalisierung, neuem Nationalimus, Steuerpolitik und der UNO-Agenda 2030 nachgedacht.
Medienmitteilung
3.7.2018

Agenda 2030: Innenpolitik ist Aussenpolitik!

Die Schweizer Zivilgesellschaft – zusammengeschlossen in der Plattform Agenda 2030 – hat ihren umfangreichen Bericht zur Umsetzung der Agenda 2030 durch die Schweiz vorgestellt. Er beantwortet die Frage: «Wie nachhaltig ist die Schweiz?».
Artikel global
24.6.2018

Grosser Auftritt, kleine Schweiz...

Die Schweiz riskiert mit ihrem Agenda 2030-Länderbericht einen peinlichen Auftritt vor der UNO. Sie dient als schlechtes Beispiel für Staaten, die es mit dem Kampf um die Erfüllung der Ziele für nachhaltige Entwicklung noch weniger ernst nehmen.
Medienmitteilung
20.6.2018

Nachhaltigkeit ist Bundesrat magere 24 Seiten wert

Der Bundesrat hat den Länderbericht der Schweiz zuhanden der UNO über die Umsetzung der Agenda 2030 veröffentlicht. Den Input einer hochrangigen Begleitgruppe aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft hat er weitgehend ignoriert.
Medienmitteilung
15.6.2018

real21: Die Eingabe für den Medienpreis 2018 läuft

Eine Fachjury vergibt diesen Herbst wieder einen Haupt- und einen Förderpreis für herausrgende journalistische Beiträge zu Themen der globalen Entwicklung. Die Bewerbungsfrist läuft.
Vernehmlassung
26.4.2018

Lobbying: Gleiche lange Spiesse für alle

Alliance Sud setzt sich für Chancengleichheit ein, auch beim Lobbying. Finanzschwache Vertreter ideeller Interessen dürfen nicht benachteiligt werden. Vernehmlassung zum Kommissionsentwurf.
Artikel global
26.3.2018

«Gutschweizerischer Kompromiss» wäre fatal

Die Schweizer Bundesverwaltung ist sich uneins, wer die Federführung für die Umsetzung der Agenda 2030 in und durch die Schweiz übernehmen soll. Es braucht dringend eine hochrangige, direkt dem Bundesrat unterstellte Person.